SymboleBeschreibung
Wasserbeständig - Kleisterflecken können noch mit einem weichen und feuchten Schwamm weggetupft werden.
Waschbeständig - Leichte Verschmutzungen auf der Tapete lassen sich mit einem Tuch und ein wenig Wasser entfernen.
Hochwaschbeständig - Mit leichter Seifenlauge und einem Schwamm können Verschmutzungen entfernt werden. Fett und Flecken, die Lösemittel enthalten, lassen sich allerdings nicht entfernen.
Scheuerbeständig - Mit milder Seifenlauge oder mildem Scheuermittel und Schwamm oder weicher Bürste lassen sich wasserlösliche Verschmutzungen, Fettflecken und lösungsmittelhaltige Verunreinigungen beseitigen.
Hoch scheuerbeständig - Mit Hilfe von Seifenlauge oder Scheuermittel lassen sich wasserlösliche Verschmutzungen mit einem Schwamm oder einer Bürste entfernen.
Ausreichende Lichtbeständigkeit - Die Farbbeständigkeit gegen Licht ist ausreichend. Wenn die Tapete allerdings längerer, direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, neigt sie zu vergilben.
Befriedigende Lichtbeständigkeit - Die Farbbeständigkeit gegen Licht ist zufriedenstellend.
Gute Lichtbeständigkeit - Die Farbbeständigkeit gegen Licht ist gut.
Sehr gute Lichtbeständigkeit - Die Farbbeständigkeit gegen Licht ist sehr gut. Die Farben der Tapeten bleiben auch bei direkter Sonneneinstrahlung lange farbecht.
Ausgezeichnete Lichtbeständigkeit - Die Farbbeständigkeit gegen Licht ist besonders gut.
Ansatzfrei - Beim Tapezieren muss kein Ansatzmuster beachtet werden.
Gerader Ansatz - Nebeneinanderliegende Bahnen müssen mit dem Muster auf gleiche Höhe geklebt werden.
Versetzter Ansatz - Benachbarte Bahnen müssen jeweils um eine halbe Musterhöhe noch oben oder unten versetzt geklebt werden.
Gestürzt kleben - Das heisst, dass jede zweite Bahn umgedreht an der Wand angebracht werden muss
Tapete einkleistern - Nicht die Wand, sondern die Tapete muss eingekleistert werden.
Wand einkleistern - Es muss die Wand und nicht die Tapete eingekleistert werden.
Vorgekleistert - Die Tapete muss lediglich mittles Wasser angefeuchtet werden und kann dann an der Wand angebracht werden.
Trocken restlos abziehen - Die Tapete lässt sich bei Renovierungsarbeiten trocken ohne Rückstände von der Wand abziehen.
Spaltbar trocken abziehbar - Die obere Schicht der Tapete lässt sich trocken abziehen. Die Unterschicht bleibt auf der Wand.
Nass zu entfernen - Die Tapete kann erst mit einem Spachtel von der Wand entfernt werden, wenn sie im Vorraus eingeweicht wurde.
Dupliert - Prägetapeten aus mindestens zwei gegeneinander kaschierten Papierschichten.
Doppelnahtschnitt - Die Technik sollte nur bei schweren Wandbelägen angewandt werden. Die Nähte werden überlappend geklebt und die überlappenden Stücke mit einem Cuttermesser entfernt. Die Technik ist nicht Anfängerfreundlich.
Stoßfestigkeit - Die Oberfläche der Tapete ist besonders widerstandsfähig.